Deutlicher Sieg nach Leistungssteigerung

Damen BOL: FSG Seligenstadt – HSG Rodgau Nieder-Roden 15:30 (9:12)

Die Appelle seitens des Trainers Joachim Rhein im Laufe der Trainingswoche schienen in der ersten Halbzeit völlig verpufft zu sein.

Die Spielerinnen konnten nicht das umsetzen, was von Anfang an erwartet war, mit einer konzentrierten Leistung dem Gegner sofort den „Schneid“ abzukaufen. So entwickelte sich in den ersten 30 Minuten ein schwaches Bezirksoberligaspiel in dem die Rodgauerinnen trotzdem  die Nase immer mit 1-2 Toren und bis zur Halbzeit sogar mit 3 Toren vorne hatten. Bedanken durfte man sich in erster Linie bei Torfrau Maike Wolf, die mit starken Paraden –darunter 3 7-Meter- den Kasten sauber hielt und ihrer Mannschaft den Rücken stärkte. Mit einem Ergebnis von 9:12 konnte man in die Halbzeitpause gehen.

Die Ansprache in der Halbzeit schien endlich Früchte zu tragen, da die Mädels mit einer ganz anderen Einstellung und Körpersprache aus der Kabine kamen und recht schnell für klare Verhältnisse sorgten. Die Auszeit (FSG Seligenstadt)in der 37. Minute (9:20) hinderte die Damen nicht, weiter konzentriert am Ball zu bleiben und so konnte die Heimmannschaft erst in der 46. Minute ihr erstes Tor in der zweiten Halbzeit erzielen (10:24). Auch die restlichen 15 Minuten des Spiels wurden klar von den Damen der HSG beherrscht.  Trotz der vielen Wechsel wurde der Abstand immer weiter erhöht. Das 15:30 war der höchste Saisonsieg,  und zum ersten Mal in dieser Saison konnte bei jeder Spielerin ein Tor vermerkt werden!

Es spielten:

Tor: Werner J. (45´), Wolf M.

Feld: Di Falko L. (2), Götz A. (11/4), Krings S. (3), Milner A. (1), Ochs K. (3), Pietschmann Je. (1), Rauch A. (1), Schnur S. (5/1), Shaw S. (1) Träger L. (1), Zielinski I. (1)