Energieleistung bringt Sieg beim Favoriten

Herren III – BOL: TGS Niederrodenbach – HSG III 32:33 (17:18)

Zum letzten Akt der Auswärts-Trilogie reiste das BOL-Team bereits am Freitagabend nach Niederrodenbach. Die Hausherren waren bis dahin mit 5:1 Punkten ungeschlagen und gelten mit stark verändertem Kader zu den Spitzenteams der Liga.

Nach einer packenden Begegnung hatten unsere Jungs am Ende den längeren Atem und auch das nötige Quäntchen Glück und konnten den ersten Sieg in Niederrodenbach seit einigen Jahren feiern.

Den besseren Start erwischten die Gastgeber, die durch ihren körperlich starken Rückraum immer wieder zu einfachen Toren kamen. Da aber auch die HSG im Angriff immer wieder Lücken finden konnte, entwickelte sich ein offener Schlagabtausch bei dem sich Rodenbach Mitte der Halbzeit erstmals auf 3 Tore absetzte. In der Folge konnte man sich steigern und einige Bälle in der Abwehr erobern, sodass man wenige Sekunden vor Schluss die erstmalige Führung erzielte. So wurden mit 17:18 die Seiten gewechselt.

Die zweite Halbzeit verlief lange nach einem ähnlichen Muster. Die HSG konnte sich immer wieder auf bis zu 3 Tore absetzen, verpasste es aber dann nachzulegen. Auch in Überzahl fand man im Angriff nur selten die richtige Lösung und erlaubte den Hausherren, sich immer wieder heranzukämpfen. In den Schlussminuten war das Spiel dann nichts mehr für schwache Nerven: Tor Nieder-Roden, Tor Niederrodenbach und so hatten die Hausherren in der letzten Spielminute die Chance, erstmals in der zweiten Hälfte in Führung zu gehen. Die Chance wurde vertan und im Anschluss sahen die mitgereisten HSG-Fans einen Spielzug, der ihnen aus der Vergangenheit nur zu bekannt vorkommen musste: Parade Rhein, Gegenstoßpass Rhein, Tor Seitel! Als Stefan Seitel, der die letzten 3 Treffer der HSG erzielte, dann noch den finalen Wurf mit seinem Sixpack blockte, waren die Punkte 5 und 6 unter Dach und Fach.

„Wenn man in Niederrodenbach zwei Punkte holt, muss man natürlich zufrieden sein. Mit der Art und Weise wie wir heute Handball gespielt haben, bin ich jedoch nicht einverstanden“, sprach Trainer Hartmann nach dem Spiel das teils konzeptlose Angriffsspiel und die ungeordnete Abwehr an. Trotzdem befindet sich die Dritte mit 6:2 Punkten auf dem 3. Tabellenplatz und geht so ein wenig gelassener an die kommenden Aufgaben.

An dieser Stelle wünschen wir Sebastian Dietz gute Besserung und hoffen, dass er bald wieder auf der Platte stehen kann.

 

Es spielten: Rhein, A. Lega; F. Kaiser 1, K. Mikschl, D. Specht 3, N. Ruhmann 1, S. Seitel 8, T. Koser 1, Wade 9/5, J. Meincke 1, A. Knaf 6/1, D. Pardon 1, J. Rösler, T. Kiefer 2/1