Tolle 4 Tage auf dem Sportgelände Am Breitwiesenring  

Foto: Turniersieger der Herzen wurden die Stammgäste aus Sindelfingen zusammen mit den HSG-Damen

Nicht nur die Sonne strahlte am Sonntagnachmittag vom Himmel, auch die Verantwortlichen der HSG saßen in kleiner Runde beisammen und ließen die vergangenen 4 Tage noch einmal Revue passieren. Und die Laune passte perfekt zum Wetter, denn mit dem Ablauf des HSG-Turniers konnte – nein, mußte- man wieder sehr zufrieden sein. Insgesamt 80 Handballmannschaften und 15 Hobbykicker-Teams waren über das Fronleichnams-Wochenende an den Breitwiesenring gekommen und hatten den zahlreichen Zuschauern kurzweilige Unterhaltung geboten.

Info-Veranstaltung am Gründonnerstag ab 20.00 Uhr

Mittlerweile dürfte es sich herumgesprochen haben, daß die altehrwürdige Sporthalle an der Wiesbadener Straße dieses Jahr einige bauliche Veränderungen erfahren wird. In Zusammenarbeit mit der Stadt Rodgau wird die HSG den kompletten „Zuschauerbereich“ umbauen. Herzstück der Maßnahmen ist der Einbau einer neuen Tribüne mit einer deutlich höheren Sitzplatzkapazität. Um den derzeitigen Planungsstand und auch die Kostensituation und die Finanzierung zu beleuchten,   wird am Donnerstag, den 13.4. bei einer Vorort-Veranstaltung im Foyer der Sporthalle ein Informationsabend stattfinden. Alle interessierten Fans, Gönner, Sponsoren und selbstverständlich auch die Spieler sind dazu herzlich eingeladen.

 

Die Jugendabteilung der HSG Rodgau Nieder Roden beteiligte sich am Tag der offenen Tür in Dudenhofen. Für eine Spende in die Jugenkasse engagierten sich Eltern und Jugendliche der männlichen D- und weiblichen B -Jugend. Von 12.00-18.00Uhr verkauften sie leckere Speisen und Getränke am Edeka-Einkaufscenter Ermel in Dudenhofen Die Jugendleitung war sehr zufrieden mit dem Ablauf und bedankt sich bei allen Helfern und dem tollen Team von Edeka Ermel/Dudenhofen.

Die Handballfans der gesamten Region trau­ern um Fran­ti­sek Fa­bi­an. Der be­kann­te und er­folg­rei­che Trai­ner ver­starb am ver­gan­ge­nen Sonn­tag im Al­ter von 59 Jah­ren nach kur­zer schwe­rer Krank­heit im Krei­se sei­ner Fa­mi­lie. Fabian war der erste  Cheftrainer für die 2006 gegründete HSG Nieder-Roden. Zu­letzt war er Nach­wuchs­ko­or­di­na­tor der HSG Ha­nau und Chef­trai­ner der A-Ju­gend-Bun­des­li­ga­mann­schaft. Am Un­ter­main trai­nier­te Fa­bi­an un­ter an­de­rem Tus­po Obern­burg, die HSG Kahl/Klei­n­ost­heim und den TSV Lohr.

 

Nicht nur Sportvereine müssen sich  immer intensiver um leistungswilligen Nachwuchs bemühen, auch bei den teilweise hoch spezialisierten Firmen der Region macht sich der demografische Wandel bemerkbar. Geburtenschwache Jahrgänge in Verbindung mit dem ungebrochenen Trend zum Studieren sorgen mittlerweile schon für Engpäße bei der Besetzung offener Stellen.