Sensationserfolg der Juniorbaggerseepiraten

D-Boys gewinnen völlig überraschend den Quirinuscup 2017 in Neuss

Was haben 38 Teams, 9 Siege in Folge, ca. 1000 Finalzuschauer und die Nationalhymne gemeinsam? All dies durften die HSG-Kids der männlichen D-Jugend am vergangenen Wochenende beim Quirinuscup in Neuss - einem der größten und international besetzten Hallenturniere in Deutschland - erleben und genießen. Der Schreiberling dieses Artikels, durch dessen Finger in der Vergangenheit schon zahlreiche Berichte gingen, muss sich erst noch einmal selbst zwicken, bevor er diese Zeilen verfasst. Denn was die Lanzendörfer/Weiland-Schützlinge am vergangenen Wochenende geleistet haben, ist wohl einem Traum gleich zu setzen. Was war passiert?

Als Abschluss der überaus erfolgreich gestalteten Saison 16/17, in der man ungeschlagen die Meisterschaft in der Bezirksoberliga nach Nieder-Roden holte, ging es im Rahmen der Saisonabschlussfahrt zum Quirinuscup 2017 nach Neuss. Als eines von mehr als 200 Teams aller Altersklassen ging es zunächst am Freitagnachmittag zum Turnier-Check in und zum Beziehen des Übernachtungsquartiers in einem Klassenraum in der Nähe des Turniermittelpunktes und der Finalhalle. Nach erstem "Abklappern" des Handball-Epizentrums für dieses Wochenende in der handballverrückten Stadt Neuss und ersten Kontakten mit anderen Teams waren alle Beteiligten gespannt auf die erste Nacht im ungewöhnlichen Schlafgemach - dem Klassenzimmer. Doch all dies schien dem HSG-Team nichts auszumachen, kam man doch sehr gut in das Turnier und die ersten Gruppenspiele wurden erfolgreich gestaltet.

So schlug man in der Gruppenphase in souveräner Manier den HSV Magdeburg, Kresimir RK Trnje 1, VFL Eintracht Hagen und die JSG DJK Tura 05 RWO TV. Schon in diesen Spielen zeigte man extrem konzentrierte Leistungen und zog so mit einer erfrischenden Spielweise viele neutrale Fans auf die Seite der HSG. Zum Abschluss der Vorrunde stand man dem Gastgeber, der HSG Neuss/Düsseldorf 1 gegenüber. Die Neusser gaben vor heimischem Publikum natürlich alles und stellten wie vom Trainerteam erwartet die erste “harte Nuss” dar. Doch die Juniorbaggerseepiraten zeigten wieder eine beherzte Vorstellung und setzten sich bis zur Halbzeit mit 10:6 ab. Obwohl es im zweiten Spielabschnitt nochmal eng wurde, ließen die Rodgauer nicht nach, blieben bis zum Ende der Partie sehr konzentriert und gewannen das letzte Rundenspiel knapp aber dennoch nicht unverdient mit 14:13. Somit zog man erschöpft aber voller Freude unter dem lautstarken Jubel der begeisterten Fans ungeschlagen in die KO-Runde (Achtelfinale) ein.

Anschließend ging es frisch geduscht zurück in Richtung “Basisstation”. Nach der Versorgung kleinerer Wehwehchen ging es zum Essen und zur weiteren Abendgestaltung.

 

Ergebnisse Gruppenphase:

HSV Magdeburg – HSG                                               10:19

HSG – Kresimir RK Trnje 1                           17:10

HSG – VFL Eintracht Hagen                        26:14

HSGJSG DJK TURA 05 RWO TV             25:11

HSG Neuss/Düsseldorf 1HSG                               13:14

 

 

Neuer Tag, neues Glück Nach der zweiten Nacht auf Luftmatratzen und Feldbetten ging es zur frühen Morgenstunde offensichtlich gut ausgeschlafen ins Achtelfinale gegen die DJK Oespel-Kley. Die angekündigte Belohnung des Trainerteams, bei

 

Erreichen des Viertelfinals übernehmen die mitgereisten Eltern das Auf- und Ausräumen des Nachtquartiers, schien zu fruchten. Nach erstem Abtasten zu Beginn des Spiels konnte man sich bis zum Seitenwechsel mit zwei Toren absetzen. Diesen Vorsprung baute man im zweiten Spielabschnitt kontinuierlich aus und zog mit einem 19:13 Sieg ins Viertelfinale ein.

Hochdramatisch ging es dann im Viertelfinale gegen die TuS Volmetal zu. Bis zum 15:15 Endstand in der regulären Spielzeit konnten sich die Rodgauer zu keiner Zeit des Spiels mit mehr als 2 Toren absetzen, geriet allerdings in der total ausgeglichenen Partie auch kein einziges Mal in Rückstand. In der kräftezehrenden Partie stand jetzt die 2x3minütige Verlängerung auf dem Programm. Mit “schnellen Beinen” und “klarem Kopf” mobilisierten die HSG-Kids nochmal alle Kräfte und bekamen so, auch durch cleveres Umsetzen der taktischen Trainervorgaben, den Gegner wieder in den Griff und qualifizierte sich mit einem letztendlich knappen aber verdienten 20:18 Sieg sensationell fürs Halbfinale.

Mit dem Bundesliganachwuchs von Handball Lemgo stand man wieder einem Hochkaräter gegenüber und auch hier war Dramatik pur angesagt. Die scheinbar überlegenen Lemgoer kamen besser ins Spiel und gingen gleich mit 1:3 in Führung. Angepeitscht vom über den Turnierverlauf ständig größer werdenden HSG-Fanblock kam man in die Partie zurück und wechselte beim 10:10 Unentschieden die Seiten. Höchstspannend verlief auch der zweite Spielabschnitt. Keines der beiden Teams konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen. Kurz vor Ende des Spiels schafften es die HSG’ler abermals eine Schippe drauf zu legen und setzten sich erstmals mit 2 Toren Vorsprung ab. Dies ließ man sich durch geschickte Spielweise nicht mehr nehmen, ließ nur noch ein Tor zu und mit dem 19:18 Endstand auf der Anzeigetafel ging der Traum weiter und man stand tatsächlich mittlerweile hochverdient im Endspiel des Quirinus-Cups 2017. Sowohl beim HSG-Team als auch im HSG-Fanblock gab es nun kein Halten mehr und der Finaleinzug wurde ausgelassen gefeiert.

 

Finale oho, Finale ohohoho…

Wer hätte am Freitagnachmittag beim Einzug in das Wochenendquartier schon gedacht, dass man am Sonntag nochmals ins Epizentrum zurückkehren würde - und das auch noch als Finalteilnehmer? Ehrlich gesagt, wahrscheinlich niemand! Doch nach dem Umzug in die bis auf den letzten Platz gefüllten Haupthalle an der Weberstr. in Neuss - hier fanden alle Endspiele statt - stieg die Anspannung des Teams und des gesamten HSG-Tross bis zum Spielbeginn am Mittag ins Unermessliche. Emotionen pur und eine dicke Gänsehaut waren jetzt angesagt. Voll gefüllte Halle mit ca. 1000 Zuschauern, Einlaufen wie die Profis, Einzelvorstellung aller Spieler und zum krönenden Abschluss das gemeinsame inthronieren der Nationalhymne brachte doch das eine oder andere Knie zum Zittern. Unbeachtet dessen hätte der Start der Partie gegen einen wiedermal körperlich klar überlegenen und das Turnier bisher dominierenden Gegner, der Kreisauswahl Bonn/Euskirchen/Sieg, nicht besser laufen können. Eine sensationelle und aufopferungsvolle Defensivabteilung gepaart mit einem mehr als piratenstarken Torwart Christian Scheller, er nagelte sein Tor förmlich zu und vereitelte mit tollen Paraden mehr als zehn 100 % Torchancen, waren der Grundstock für eine nicht für möglich gehaltenen 6:0 Führung zu Beginn der Partie. Weiter mit allen Mitteln dagegenhaltend erspielten sich die HSG-Kids weiter reihenweise gute Torchancen und gingen mit einer 10:6 Führung zum kurzen Pausentee. Wieder gut eingestellt vom Trainerteam, ging es nun in die heiße Phase des absolut hochklassigen Spiels. Im 9. Spiel in zwei Tagen schienen nun die Kräfte der Juniorbaggerseepiraten langsam zu schwinden und der Gegner holte Tor um Tor auf. Mit dem 14:14 kam die Kreisauswahl erstmals auf ein Unentschieden heran und gewann immer mehr Oberwasser. Doch wer dachte jetzt kippt das Spiel wurde eindrucksvoll eines Besseren belehrt. Kleine taktische Änderungen und ein Berg von Motivationsschüben von außen setzten die allerletzten Kräfte bei den D-Boys frei. Vom frenetisch anfeuernden Publikum angetrieben und dem einzigartigen Willen das Endspiel erfolgreich zu gestalten, legten die Underdocks nochmals einen 3-Tore-Zwischenspurt ein und gingen

 

 

wieder mit 17:14 in Führung. Auf der absoluten Euphorie-Welle schwimmend, ließ man alle Anstrengungen der letzten beiden Tage hinter sich und brachte den Vorsprung in souveräner Manier über Zeit und ging so letztendlich

 

verdient als Sieger des Finales des diesjährigen Quirinus-Cups vom Feld. Nahezu die komplette Halle zählte die letzten Sekunden im Countdown herunter und mit dem Schlusspfiff brachen alle Dämme. In einem minutenlangen Jubelfeuerwerk lagen sich sowohl das Team auf dem Feld als auch die Zuschauer auf den Rängen in den Armen. Der Traum wurde tatsächlich war!!!

Nach den ausschweifenden Jubelorgien im Anschluss an das Finale nutzten die Juniorbaggerseepiraten die Zeit bis zur Siegerehrung zum Regenerieren und zum Besuch eines Hamburger-Schnellrestaurants, ehe man am Abend im Rahmen der Siegerehrungszeremonie die entsprechende Auszeichnung entgegennahm. Aufgrund seiner sensationellen Paraden im Endspiel wurde unser Keeper Christian Scheller von den Turnierverantwortlichen zum Besten Torwart des Turniers gewählt.

 

Wieder einmal haben die HSG-Kids eindrucksvoll gezeigt, was man mit Einsatzbereitschaft, Wille, Disziplin, Spielwitz und vor allem einem unbändigen Teamgeist auch gegen vermeintlich stärkere und körperlich überlegenen Teams erreichen kann. Das war was ganz Besonderes, fast magisch!!! Ein herzlicher Dank geht an dieser Stelle an die Eltern und mitgereisten Fans, die dem HSG-TEAM dieses einmalige und unvergessliche Erlebnis ermöglichten und über das gesamte Turnier unermüdlich anfeuerten und unterstützten. Ein weiterer Dank geht an die C-Jugend inkl. Anhang der HSG Dreieich die nach eigenem Ausscheiden kurzerhand ihren Aufenthalt in Neuss verlängerten und als "HSG-Fanclub" ebenfalls für eine einzigartige Stimmung sorgten. Dankeschön sagen wir auch dem Veranstalter des Quirinus-Cups 2017 für die perfekte Organisation des gesamten Turniers.

 

 

Ergebnisse der Finalrunde:

 

Achtelfinale:      HSG – DJK Oespel-Kley                                                               19:13

Viertelfinale:     HSG – TuS Volmetal                                                      20:18

Halbfinale:          HSG – Handball Lemgo                                                19:18

Endspiel:             HSG – Kreisauswahl Bonn/Euskirchen/Sieg        21:19

 

 

Zum Einsatz kamen:

Christian Scheller, Ben Seidel, Falk Koch, Moritz Schimpke, Nils Haus, Lenny Jackl, Jannik Backhaus, Yannik Lanzendörfer und Nick Weiland