Nach hartem Kampf mit zwei Punkten belohnt

wB-Jugend OL: JSG Buchberg – HSG Rodgau/Nieder Roden 24:25 (12:12)

Nach der sehr langen, acht Wochen dauernden, Winterpause starteten die Junior Baggerseepiratinnen am Sonntag mit dem Auswärtsspiel in Langenselbold gegen die JSG Buchberg ins neue Jahr.

Ohne Nell Gotta, die noch eine Verletzung auskurierte, starteten die HSG´lerinnen etwas holprig in die Partie. Zwar konnte die erste Führung erzielt werden, danach wurden die Mädels allerdings nervös. In der Abwehr fanden sie noch nicht die richtigen Mittel gegen die starken Gastgeberinnen und auch im Angriff war etwas Sand im Getriebe. So lagen die Nieder Röderinnen bereits nach neun Spielminuten 6:3 zurück. Zu diesem Zeitpunkt hatten bereits zwei der Gästespielerinnen das Spielfeld verletzt verlassen müssen. Und leider sollte auch noch eine Dritte folgen. Doch nun begannen die Junior Baggerseepiratinnen zu fighten. Der Angriff wurde sicherer, die taktisch neu eingestellte Abwehr ging kompromisslos zu Werke und Elli hielt, was auch nur ansatzweise zu halten war. So wurde mit dem 9:9 in der 15. Minute der erste Ausgleich erreicht. Bis zur Halbzeit erzielten beide Teams nur noch je drei weitere Tore, mit 12:12 ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte wogte lange Zeit hin und her. Keine Mannschaft konnte sich einen Vorsprung erarbeiten, jede Führung wurde postwendend egalisiert. Leider konnten die verletzten Spielerinnen gar nicht oder nur teilweise ins Spielgeschehen eingreifen, was auch nicht zur Sicherheit des Teams beitrug. Mit einem kleinen Zwischenspurt setzten sich die Junior-Baggerseepiratinnen trotzdem auf 18:20 ab, jedoch mussten sie kurze Zeit später wieder das 20:20 hinnehmen. Doch die Mädels aus dem Rodgau kämpften verbissen weiter und ließen sich nicht aus dem Konzept bringen. Die Abwehr agierte schnell und kompakt, im Angriff waren alle Spielerinnen gefährlich und deshalb erarbeiteten sich die Mädels einen dünnen 21:24 bzw. 22:25 Vorsprung. Die Schlussphase war heiß umkämpft, aber die Gäste bewahrten einen kühlen Kopf und trotz einer kleinen Ergebniskorrektur zum 24:25  Endstand nahmen die Rodgauerinnen beide Punkte mit nach Hause.

Die weibliche B-Jugend hat wieder einmal bewiesen, wie viel Kämpferherz in jeder einzelnen Spielerin steckt. Weiter so Mädels!

Es spielten: Elli Weisenbach und Zoey Weiß im Tor, Kim Weiland, Mira Schuck, Sophie Krabes, Luisa Kolpak, Hannah Stenger, Jana Göbel, Sophia Ronschak, Laurie Geis, Amelie Giel, Ronja Arheilger und Leyla Götz