Die "Jungen Wilden" packen mit an !

Nach der erfolgreichsten Saison der HSG-Drittligahistorie geht es für die Jungs um Kapitän Marco Rhein ohne große Verzögerung weiter, denn der neue Mann auf der Kommandobrücke, Jan Redmann, hat einen umfangreichen Test- und Trainingsplan zusammengestellt. Im Vordergrund stehen dabei zunächst die physischen Aspekte, also heißt es schwitzen und Gewichte stemmen, um die körperlichen Voraussetzungen für die nächste Runde zu schaffen. Die „richtige“ Vorbereitung startet dann schon Ende Juni.

Foto: Rechts ein alter Hase.....

Schiedsrichter entscheiden wieder mal ein Spiel....durch Abpfiff in der 60. Minute. Dadurch besiegelten die wirklich unparteiisch pfeifenden Herren in grün einen hochverdienten 32:25 Erfolg gegen den direkten Konkurrenten aus Burgwedel. Vor allem in der zweiten Hälfte überzeugten die Baggerseepiraten - allen voran Kapitän Marco Rhein, der die Niedersachsen durch zahllose Parade dermaßen verunsicherte, daß viele Bälle in der Schlußphase am Tor vorbeiflogen. Durch diesen Sieg ist die HSG erneut auf einem hervorragenden 6. Platz und hat sich den Einzug in den DHB-Pokal gesichert.

Baggerseepiraten zum Saisonabschluß am Samstag voll gefordert

ACHTUNG: SPIELBEGINN SCHON UM 19.00 UHR !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Eine ärgerliche Niederlage – und die ausgerechnet beim Tabellenletzten und Heimatverein des scheidenden Erfolgstrainers Alexander Hauptmann – mussten die Rodgauer am letzten Wochenende beim TV Kirchzell hinnehmen. Gegen einen hoch motivierten Gegner, der sich vor heimischem Publikum mit Anstand in die Oberliga verabschieden wollte, hatten die Baggerseepiraten zu keiner Zeit Zugriff auf das Spiel und lagen zur Pause beim 17:13 bereits mit vier Toren in Rückstand. Auch in Hälfte zwei zeigten die Hausherren mehr Biss und beim 30:25 kurz vor dem Ende war die Partie entschieden. Zwar konnten die Hauptmänner das Ergebnis am Ende noch zu einem 31:28 beschönigen, doch mit einer ordentlichen Portion Frust und der Erkenntnis, dass im Schongang auch bei einem Absteiger nichts zu holen ist, ging es auf die Heimreise.

Foto: Platz 6 im Blick - Michi Weidinger will wieder in den DHB-Pokal

Enttäuschende 31:28 Niederlage in Kirchzell

Mit einer unnötigen und enttäuschenden Niederlage und einer Menge Frust im Gepäck kamen die Baggerseepiraten am Samstagabend aus Amorbach, der Heimspielstätte des TV Kirchzell nach Hause. Von Beginn an war den Gastgebern deutlich anzumerken, daß sie trotz des bereits längst feststehenden Abstieges aus der dritten Liga ordentlich von ihrem Publikum verabschieden wollten.

Eigentlich könnte man völlig entspannt zum bereits feststehenden Absteiger nach Kirchzell fahren und locker ausfspielen. 

Ja, „eigentlich“, denn trotz der offensichtlichen Bedeutungslosigkeit dieses Duells, weil die HSG im Mittelfeld steht und Kirchzell längst abgestiegen ist, enthält das Spiel eine ganze Menge ganz besonderer Konstellationen, die es doch zu etwas besonderem machen

HSG Rodgau Nieder-Roden – HSV Hannover 31:31 (12:13)

Punktgewinn oder Punktverlust ? Diese Frage geisterte am Samstagabend durch die Halle an der Wiesbadener Straße und war weder von den Zuschauern, noch von den Experten -sprich Trainern- abschließend zu beantworten. Beide sagten im Trainergespräch übereinstimmend, daß sie zwischenzeitlich schon mit einem Punktgewinn hochzufrieden gewesen wären, aber das Spiel natürlich gerne gewonnen hätten, was man letztlich als Indiz dafür sehen kann, daß die Punkteteilung für beide Seiten gerecht war.