Weibliche A-Jugend siegt im Spitzenspiel

HSG Rodgau Nieder Roden – HSG Wettenberg 36:23 (17:11)

Am Sonntag gastierte mit der HSG Wettenberg der derzeitig Zweitplatzierte in der Halle Wiesbadener Str., um den Junior-Baggerseepiratinnen die Punkte streitig zu machen. Die Mädels wussten um die Schwere und Bedeutung des Spiels, so dass man durch die Trainingswoche gut vorbereitet in die Partie gehen wollte.

In der gut besuchten Halle kam direkt Stimmung auf, zu der auch die Fans der Gäste ihren Teil beitrugen. Die HSG-Mädels kamen etwas schleppend in die Partie und mussten bereits nach zwei Minuten einem 0:2 Rückstand hinterlaufen. Die agile und bewegliche Abwehr der Gäste stellte die Mädels zunächst vor eine Herausforderung und in der eigenen Defensive ging man teilweise zu unentschlossen zu Werke. So entwickelte sich eine spannende Anfangsphase mit wechselseitigen Führungen. Konnte der Gastgeber mit 3:2 in der 5. Minute in Front gehen, wurde der Spielstand wieder postwendend von den Wettenbergerinnen egalisiert und zu ihren Gunsten zum 4:5 knapp zwei Minuten später gedreht.

Nach gut 10 Spielminuten stellte man sich in der Deckung viel besser auf den Gegner ein und konnte sich durch Ballgewinne und schnell vorgetragene Tempogegenstöße erstmals mit zwei Toren beim 7:5 absetzen. Auch im Angriffsspiel besinnten sich die Piratinnen wieder auf ihre Stärken, so dass der gegnerische Trainer beim 12:8 in der 16. Minute den grünen Karton zog. Die Auszeit zeigte ihre Wirkung. Vor allem in der Abwehrarbeit der Rodgauerinnen. Durch ein großes Pensum an Laufbereitschaft und die zu Beginn vermisste Konsequenz ließen sie bis zur Halbzeitpause lediglich noch 3 Gegentore zu und bauten den Vorsprung so auf 17:11 weiter aus.

In Hälfte zwei machten die Nieder-Röderinnen da weiter, wo sie am Ende der ersten Hälfte aufgehört hatten. Sie spielten ihr Spiel fokussiert weiter und fanden ein ums andere Mal eine freie Frau, die den Ball im Netz versenkte, während man hinten Beton anrührte. So wurde das Ergebnis über die Stationen 27:17 (40. Minute) und 33:19 (53. Minute) in die Höhe getrieben. Leider verletzte sich eine Gegenspielerin zu diesem Zeitpunkt bei einer unglücklichen Aktion. Wir wünschen auf diesem Wege gute Besserung und eine baldige Genesung.

Das Spiel wurde beim Stand von 36:23 abgepfiffen und die HSG-Mädels behielten beide Punkte verdienterweise im Rodgau. Das Trainerteam zeigte sich vor allem mit der Konsequenz der Mannschaft sehr zufrieden, die sie das ganze Spiel gezeigt hatte und sich auch nicht von der hektischen Anfangsphase aus dem Tritt bringen lassen hat.

In der nächste Woche steht das Derby gegen die HSG Maintal vor der Tür. Auch hier wollen die Mädels punkten und mit etwas Zählbarem an den Baggersee zurückkehren. Anpfiff ist um 16:00 Uhr in Maintal, die Mädels freuen sich über jeden mitreisenden Fan!

Die Mannschaft:
Elli Weisenbach (TW), Karolina Bierszacka (TW), Antonia Schäfer, Kim Weiland, Christine Burgard, Annkathrin Schlereth, Mira Schuck, Sophie Krabes, Luisa Kolpak, Hannah Stenger, Jana Göbel, Sophia Ronschak, Laurie Geis, Amelie Giel, Ronja Arheilger, Nell Gotta, Leyla Götz.